27 November, 2007

matussek und ich - eine reise durch mein unterbewusstsein

spielregel: klick auf den link und erkunde das labyrinth des träumerisch-unterbewussten der autorin!

heute nacht träumte ich die schönsten dinge. ein abschnitt meines traums spielte in einem kloster, in dem auch eine große bibliothek untergebracht war. ich war in selbiger gewesen und hatte dort die folgebände zum grafen von montechristo gefunden, nummern zwei bis fünf. mit der intention, diese bände zu kaufen, ging ich aus der bibliothek und stellte fest, dass der spiegel online videoblogger und kulturjournalist matussek (einer der menschen mit den meisten zähnen auf der welt) einen dreh im innenhof des klosters hatte. ich sah die bände durch, die ich in der hand hielt und bemerkte, dass in einem von ihnen ein gedicht abgedruckt war. es erschien mir mittelenglisch, ich datierte es auf 1400. es trug den schönen titel "down by the mooney ponds" (was nicht wirklich mittelenglisch ist, aber latte) und war, so wurde mir klar, eine absolute rarität, kaum woanders zu finden. matussek kam auf mich zu, ich dachte, der will doch was von dir, ignorierte ihn aber und las weiter. mir fiel auf, dass auch in band nummer vier ein gedicht war, dass ich sofort und untrüglich als "full fathom five" von shakespeare identifizierte. unter dem text war eine vertonung für singstimmen und ich verstand, dass auch dieser fund einmalig war: es handelte sich um eine bis dato unbekannte neubearbeitung des textes von henry purcell.

matussek hatte mich zu diesem zeitpunkt erreicht, sah, worin ich las und bot mir auf der stelle an, für ihn zu schreiben. denn: wer solch hochwertige literatur mit dermaßener sicherheit finden könnte, der müsste ein forum für die eigenen gedanken bei spiegel online finden. ich fand's gut und wachte auf.

Kommentare:

ingale hat gesagt…

alter, wat geht??? keen wunder, dass du heut so matschig bist. hast all deine hirntätigkeit auf die nacht konzentriert und nu is nix mehr übrig. hmmm. naja, wir gehen gleich ma essen und schauen, ob's wat hilft.
du machst misch feddisch! du dich selba ooch??? ick kann's mir ni anders erklären, ey
kussssssssssssssssssssssssssssssss

animaldelmar hat gesagt…

ich mach dich feddisch? alter, frag mich mal, wie sehr du mich feddisch machst. (lahmer kommentar, ich weiss, hat was von "marieke ist doof!" "nee, DU bist doof!" "nee, DU!" "nee, DU!"...) ja, lass mal essen gehen. ich hätte gern spinatlasagne mit lachs. und hirnfähigkeit habe ich zumindest noch einen rest, sonst hätte ich diesen wunderbaren blogeintrag wohl nicht schreiben können. smoooch.

ingale hat gesagt…

haste ooch recht, wa. du wunderbares wesen der unterbewußten hirnwelt, du!

nachnam hat gesagt…

mensch mädels, so viel intellektuelles zeug verträgt auch nicht die hellste rübe. die nacht gehört dem schmuddelkram und nicht der hochkultur. hätt der spiegel type dich mal lieber aufs dirty hoffest im anderen flügel des alten gemäuers mitgenommen. ich sach dir, da ging was. (ich war auch da ;)), dann wärst erfrischten gemüts zur maloche erschienen. barbusige mägde und knechte mit riesigen.... bierkrügen. was ein vergnügen.

animaldelmar hat gesagt…

tach, herr nachnam. ja schiete, das fest habe ich aus lauter mein-gehirn-in-komplizierten-windungen-sich-winden-lassen gar nicht wahrgenommen. dreck. nächstes mal!

Bibi Blogsberg hat gesagt…

ich bin tiefst beeindruckt von diesem traum. würklisch

animaldelmar hat gesagt…

ich auch. vor allem davon, dass sich irgendwo in meiner psyche eingebrannt haben muss, dass der alte purcell tatsächlich eine bearbeitung dieses shakespeare-liedes gemacht hat. bravo. 1690. ich warte auf neue träume!

dell hat gesagt…

http://www.flickr.com/photos/alwaysawake/2072880803/

hi!
this friday if you are around...
but otherwise you will have to come by for a cuppa in our new place next week?

x